Und wer packt dieses Jahr Gedankenkisten für Kinder und Jugendliche im Heim? Madame Datam und ich suchen nun zum 3. Mal in Folge für das Weihnachtsfest Packerinnen und Packer, die sich die Mühe und auch Freude machen, einem Kind oder Jugendlichen aus Deutschland oder mit Migrations- bzw. Flüchtlingshintergrund an Weihnachten eine Freude zu machen. (Hier könnt Ihr den Ursprungsblogpost aus 2014 nachlesen.)

Es handelt sich hierbei um junge Menschen in einer Einrichtung, die von zu Hause weg mussten und ohne ihre Eltern die Schritte ins Erwachsenenleben meistern müssen. Sie werden das Weihnachtsfest eben in dieser Einrichtung verbringen und auf Geschenke verzichten müssen. Wenn da nicht die Idee der Gedankenkisten wäre!

Ziemlich erfolgreich haben in den vergangenen 2 Jahren tolle Menschen aus ganz Deutschland an dieser Aktion teilgenommen und sich tolle Dinge einfallen lassen, womit sie diesen Kindern und Jugendlichen eine große Freude bereiteten. Knapp 50 Kisten wurden jedes Jahr mit guten Gedanken, kleinen Geschenken und viel Liebe gepackt. Wie viele es dieses Jahr sein sollten, erfahren wir ganz bald von den BetreuerInnen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung sind unterschiedlichen Alters: vom Kleinkindalter bis hin zum jungen Erwachsenen ist alles vertreten. Auch die einzelnen Schicksale der Betroffenen decken eine große Bandbreite ab. Nur die Freude über das Beachtetwerden und Beschenktwerden ist wahrscheinlich in jedem Fall riesengroß. So berichteten uns zumindest immer wieder die Erzieherinnen und Erzieher.

Wie das ganze funktioniert, so dass der Weihnachtsabend für die Kinder und Jugendlichen ein schönes Fest wird? Wir erklären es Euch:

Die Einrichtung nennt uns die Anzahl der Bewohnerinnen und Bewohner. Zusätzlich bekommen wir das Alter, das Geschlecht, Hobbys und Interessen und die Herkunft des zu Beschenkenden mitgeteilt. Auch Deutschkenntnisse, ob vorhanden oder nicht, werden uns mitgeteilt. Wir teilen dann die Informationen zu diesen Personen unwillkürlich den Schenkerinnen und Schenker zu und geben noch weitere Infos zum Gelingen der Aktion per Email weiter.

Was wir nicht erfahren, ist der Name des Kindes oder des Jugendlichen. Dies hat den Grund, dass die Anonymität definitiv gewahrt werden muss.

Die große Aufgabe liegt nun darin, mit diesen wenigen Angaben ein kleines Paket zu packen, das Freude bereitet. Madame Datam und ich halten einen preislichen Umfang von 15 € für angemessen. Damit die Einrichtung weiß, was in dem Paket enthalten ist, sollte ein Beipackzettel hinzugefügt werden.

Die fertig gepackten Gedankenkisten sollten dann bis zu einem Termin Mitte Dezember bei uns eingetrudelt sein. Genaue Daten und Angaben erfahrt ihr, wenn ihr uns unter 43gedankenkisten@gmail.com Eure Zusage schreibt.

Auch Fragen, Anregungen und Ideen sind jederzeit unter dieser E-Mail-Adresse herzlich willkommen. Madame Datam und ich sind bemüht, euch diese Aktion so einfach wie möglich zu gestalten. Wir freuen uns schon wieder sehr auf die kommenden Wochen mit euch und den Gedankenkisten. Das macht das Weihnachtsfest zu einem ganz besonderen!

Wir sind gespannt, ob wir mit Euch zusammen dieses Jahr auch wieder jedem Kind und Jugendlichen in dieser Einrichtung eine Freude machen können. Auf dass dieses Fest dank Euch für sie ein helles wird – mit guten Gedanken und viel Freude!

Advertisements