Und dies zu Clausnitz et al. Ihr Hinterwäldler. Verarmt im Geist und im Gesicht. Gefletschte Zähne und Hass, der armselig an Euren Körpern runter tropft und sich in einer dreckigen Pfütze sammelt, in der ihr selber steht. Für offenkundige Dummheit gibt es keinen Pokal, den ihr euch in die Stammtischvitrine stellen könnt. Ihr könnt damit höchstens Euer minderwertiges Selbst einsalben und euch so fühlen, als sei das alles echt. Taubheit am ganzen Körper und im Gehirn, das tut euch gut. So spürt ihr immerhin nicht, dass ihr am falschesten Ende der Meinungsmöglichkeiten liegt. Weiter weg, als ihr euch jeden Flüchtling wünscht. Ihr kommt damit nicht weit. Ihr seid eine Schreckensmomentaufnahme. Ihr seid die Angst von Menschen, die schon dachten, sie hätten das Schlimmste überwunden. Eure Gewalt geht unter die Haut. Sie tut weh, länger als ein Schlag ins Gesicht. Und sie tut allen weh, für deren angebliches Wohl und verteidigungswerte Kultur ihr kämpft. Ihr kämpft ins Leere. Keiner will eure Kultur, niemand eure Werte übernehmen. Unsere Werte und Kultur leben wir lieber selber vor. Eure Rufe landen im Widerhall. Sie prallen auf Euch und Eure Leben zurück. Das Glück sucht sich einen anderen Ort. Eure Bildungslücke ist Euer Zuhause. Einsam und ihr alleine. Für euch habe ich keine Wünsche.

Advertisements