Und sagen Sie mal. So starten viele Fragen. Viele Fragen, die an einem Unterrichtstag aufkommen. Spontan ohne Fingerzeig frei raus gestellt oder nochmal nachgedacht und dann die Meldung angezeigt.

Die Fragen, die einem als LehrerIn gestellt werden, sind so vielfältig wie die SchülerInnen selbst, die einem begegnen. In meiner Klasse ist ein große Abwechslung der Schülerschaft zu erkennen. Fast jeden Tag habe ich ein neues Klassenmitglied mit am Tisch sitzen. Das Fragen mitbringt, Bemerkungen und Ideen. Reich an Fantasie und oft sehr nah an dem, was gerade mehr beschäftigt als Mathematik oder die Geschichte des Mittelalters. 

Ich sammle solche Fragen, Zwischenrufe und Beiträge. Ich sammle sie, weil sie mich erinnern an das Interesse, ans Dabeisein, an das Aufhäufen von Wissen, das gerade in dem Moment gefragt und erweitert werden will. Und das spricht fürs Leben.

Ich wünsche den LeserInnen die Menge an Freude beim Lesen, die ich täglich dabei habe! Los geht’s:

 

‚Und sagen Sie mal, gibt es Drachen wirklich?‘ Schülerin, 14 Jahre.

‚Können Sie Quantumsphysik?‘ Schüler, 15 Jahre.

‚Wie, Sie kennen die Algorythmen zum Zauberwürfel nicht?!‘ Schüler, 14 Jahre. 

‚Soll ich Ihnen mal die Theorie der Regenwürmer erklären?‘ Schüler, 16 Jahre.

‚Was weiß ich, was Homonyme sind. Hauptsache schwul!‘ Schülerin, 13 Jahre.

‚Sie wissen nicht, was eine Fleischpeitsche ist?!‘ Schülerin 12 Jahre.

‚Ich hab‘ in meiner gesamten Schullaufbahn weniger gearbeitet, als jetzt in den letzten 4 Tagen.‘ Schüler, 15 Jahre.

‚Danke, dass Sie mir das Stricken beigebracht haben. Kann ich das auch bei Ritzdruck als Skill einsetzen?‘ Schüler, 14 Jahre.

‚Hören Sie auch die Stimmen, die da links aus der Ecke kommen?‘ Schüler, 17 Jahre.

‚Sie machen mir zu lange Pause. Die 20 Minuten gehen mir von meiner Unterrichtszeit ab!‘ Schülerin, 16 Jahre.

‚Sind Sie echte Lehrerin? Sie sind so klein!‘ Schüler, 14 Jahre.

‚Können Sie sich noch dran erinnern, wie ätzend Schule für Sie war?‘ Schüler, 14 Jahre.

‚Ich kann Ihnen die Töne zwischen den Zahlen 1 bis 5 aufmalen, wenn Sie möchten.‘ Schülerin, 17 Jahre.

‚Schauen Sie mal: meine Magensonde ist ein Lasso! Komm‘ hol‘ das Lasso raus… wir spielen Cowboy …‘ Schülerin, 15 Jahre.

‚Ich rülpse nicht. Mein Magen spricht mit Ihnen.‘ Schüler, 15 Jahre.

‚Vorgestern wollte ich nicht mehr leben und heute will ich Hausaufgaben.‘ Schülerin, 14 Jahre.

‚Schade, dass man Schnecken nicht heiraten kann.‘ Schüler, 7 Jahre.

‚Finden Sie mich auch so doof wie ich mich?‘ Schüler, 16 Jahre.

Fortsetzung folgt.

Advertisements